Melancholie


Mich in die weichen Kissen der Melancholie zu betten, deren flauschige Fülle um mich emporsteigt und mich wie eine Wolke aus vagen Gedanken umhüllt, die mich die „Wirklichkeit“ um mich nur noch erahnen lässt …

Mich einer süßherben Traurigkeit hinzugeben – mir selbst gütig und tröstend über das Haupt zu streichen und mir zuzugestehen, heute nicht der vernünftige Mittvierziger zu sein, wie ich es sonst von mir verlange …

Advertisements

Eine Antwort zu “Melancholie

  1. nussundpoint

    Mir gefällt die Beschreibung dieses Gefühls („süßherb“!) , persönliche Parallelen sind für mich auch nicht zu übersehen, allerdings auch der kleine Rechtschreibfehler bei „wage“ nicht ( vage heißt das ;)).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s