Gin, Campari, Caol Ila …


Pur?
Ja, bitte.
Ohne Eis?
Natürlich, danke!

Aber diese Fassung ist nun doch zu kurz und wird dem Abend nicht gerecht.

Wir kamen zu dritt in Canelas Auto in Luzern an.
Im Parkhaus ließ sich sich ein Deutscher von drei Mitfahrern gefühlte 10 Minuten in eine Parklücke einweisen, obwohl noch ganze Decks frei waren. Furchtbar die Deutschen!
Doch das war an diesem Abend der einzige Deutsche, der unangenehm auffiel.
(Ich habe mich beherrscht)

Ein Mango Lassi in einem schrecklich kitschigen indischen Restaurant, das dann doch nicht so schrecklich war.
Dafür war das Essen so gut, wie von Lila versprochen.
Dort stießen zu meiner Überraschung auch Frogg, Herr T. und Acqua zu uns.

Danach ein Gin auf der Dachterasse des Seebads.
Nein, die Geschichte mit den Schwänen überlasse ich den anderen …

Und schließlich ein Campari und ein Caol Ila in der Louis Bar. Übrigens die erste Bar, die ich mit einem schrägen Lift betreten habe (Nein, das lag nicht am Gin!)
Verliebtes Pärchen an der Bar, fröhliches Musikraten, verdammt kurzer schwarz-blonder Mini rauscht im Tanz zwischen den Gästen hindurch …

Als der Thrill gegangen war, strichen auch wir die Segel.

Advertisements

6 Antworten zu “Gin, Campari, Caol Ila …

  1. Die Lifte dieses Abends hatten ja alle möglichen Neigungen…

    Caol Ila war also das Wort, das ich die ganze Zeit nicht verstanden habe! Schon wieder etwas gelernt.

  2. Waren da noch mehr Lifte? 😀

  3. sie war eine tolle bardame! ihre frage: wie kann ich sie glücklich machen, hat mich irgendwie glücklich gemacht 🙂

  4. Heisst es eigentlich Caol Ila oder Ciao Lila?

  5. Auch ihr habt also an jenem Abend irgendwann die Segel gestrichen! Das finde ich tröstlich. Ich hatte ja nicht mal Zeit, meine zu Streichen… Die fielen einfach runter!

  6. @Canela: Ich kenne noch andere Gefälligkeiten, die sie geleistet hat 🙂

    @acqua: Heute heißt es Ciao Lila :‘-(

    @frogg: Du kannst Dir vorstellen, welche Diskussionen es gab, bis sich 3 nüchterne Frauen (zumindest hat der Automat dies trotz aller Caipirinhas, Mochitos und Sherrys behauptet) und 0,49 männliche Promille auf eine Farbe einigen konnten. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s