Ebbe


Das Wasser scheint lebendig zu werden. Wie Myriaden kleiner Krebse auf unzähligen Beinchen strebt es in alle Richtungen davon. Flüchtet.

Das Boot, das zuvor noch als sicherer Platz und feste Hoffnung erschien, wird erschüttert als sein Kiel sich in den schlammigen Grund bohrt und es kommt mit einem Ruck zum Stillstand. Langsam kippt es zur Seite.

Kleine, braune Inseln tauchen an der Oberfläche auf und wachsen umsichgreifend bis sie sich berühren und miteinander zu einer einzigen öden Fläche verschmelzen.

Das Ziel am Horizont verschwimmt mit dem Watt.

Die Orientierung hat sich klammheimlich davon geschlichen, während der Zweifel und die Angst schmatzend und blubbernd aus der glitschigen Substanz kriecht, die das Boot umgibt.

Advertisements

10 Antworten zu “Ebbe

  1. …und ein paar Stunden später wird die Flut alles wieder mit Wasser fluten. Schön, der Gedanke .

  2. @lila: Das liebe ich an Dir! 🙂
    Du verschiebst die Perspektive um ein paar Grad und die Zeitachse um sechs Stunden, schiebst ein paar Wolken weg, setzt Menschen in das Boot und schon brause ich bei Sonnenschein im Schlepptau des Bootes auf Wasserskiern über die glitzernde Wasserfläche.
    Du bist eine Zauberin 😉

  3. @Christina: Kennst Du sie auch? 😉

  4. nein – nicht physich nicht wirklich und eigentlich gar nicht – aber mir gefällt sehr wie sie schreibt und was sie erzählt
    – liebe lila ein herzensGedanke an dich, wenn ich mir erlaube hier von dir zu flüster –
    und mir gefallen ihre Lebenslinien, die den meinen nicht ganz fremd sind

  5. @christina: ich kenne sogar eine Parallele zwischen Euch … 🙂
    Und ja, mir gefällt sie auch – ihre Art zu schreiben 😉

  6. … was wo bitte wie … jetzt bubbert mir aber s’Herze …
    ich verklemm mir -hier und dort- schon seit Tagen ne Frage die mir mit meiner notorischen Neugier die Fingernägel schier zu den Haarwurzel schiebt …
    … das gehört gar nicht hier her Frou G. wir konzentreiren uns jetzt, atmen tief ins Sonnengeflecht und zerstören uns den Zauber nicht selbst … nein nein

  7. @christina: Ich bitte Dich! Du wirst Dir doch keine Frage verkneifen?!
    Du darfst alles fragen. Ich muss ja nicht antworten. 🙂

  8. ja SUPER – genialer Einfall für meine sich biegenden Fingernägel – da ich dies irgendwie ahnte … eben, ich atme lieber ne Runde ins Sonnengeflecht … konzentreiren … (das ist kein Schreibfehler, falls sich noch irgendwer fragt)

  9. @christina: Aber bitte denke auch ans Ausatmen!
    Einatmen durch die Schädeldecke ins Sonnengeflecht und dann durch die Fußsohlen wieder ausatmen.
    Ein – aus – Pause – ein – aus – Pause – …
    Eine Nacht drüber schlafen und die Frage morgen stellen *frechgrins*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s