dirty talk


ein stapel schmutziges geschirr in der spüle,
ein bündel wäsche vor der waschmaschine im bad,
der schreibtisch bedeckt mit papieren,
die tastatur vergraben unter dem spanischbuch,
ein halbes dutzend bücher ums bett verteilt,
das bügelbrett vor dem ohnehin nicht benutzten
fernseher,
ein handtuch über der lehne eines stuhles,
ein zu bügelndes hemd über der lehne des anderen,
ein holzbrettchen mit einem halben laib brot
auf dem tisch,
ein großes messer daneben,
streifen am fenster,
wasserflecken auf dem herd,
eine schachtel altpapier neben der tür ...
aber ich möchte nicht darüber sprechen.
Advertisements

Eine Antwort zu “dirty talk

  1. eine wirklich reale „Beschreibung“, das hört sich „nicht gut“ an, aber „Aufräumen“ hilft, innerlich wie äußerlich… – zumindest manchmal. Aber ich sehe ein, es ist schwer „anzufangen“… – bei mir türmt sich im Moment auch die Bügelwäsche wieder…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s