Selbst


Verschließ‘ meine Augen und erzähle mir, was Du siehst.

Verschließ‘ mir die Ohren und zeige mir, was Du hörst.

Verschließ‘ meine Nase und beschreibe mir Deine Düfte.

Führe meine Hand und lass mich Deine Welt erspüren.

Gib mir Deinen Rat! Doch entscheiden werde ich selbst.

Advertisements

71 Antworten zu “Selbst

  1. weilwirunslieben

    Jetzt hab ich ja doch ein wenig Mitleid. Dass hier aber auch nimeand kommentieren mag!

    Vielleicht versuchst Du es mal mit Rilke, eventuell kann der Dir weiterhelfen. Das Stundenbuch, Zweites Buch. Das Buch von der Pilgerschaft (1901). Lösch mir die Augen aus…

  2. Das ist jetzt aber gemein, diesen Namen hier zu nennen. Wenn jetzt jemand über google hierher kommt, weil er nach diesem Namen sucht, wird er umso entäuschter sein. 😆

  3. weilwirunslieben

    Ich könnte natürlich auch den gesamten Text posten.
    Damit niemand enttäuscht ist.
    Bringt vielleicht etwas Traffic…
    😉

  4. Danke für das Angebot 🙂
    Ich bin mit meinem Traffic zur Zeit sehr zufrieden. Zur Zeit sind es im Schnitt etwa 200 Klicks pro Tag.
    Der eigentliche Grund ist jedoch, dass ich keinen großen Wert darauf lege, weil sonst der Kontrast noch offensichtlicher würde 😉

  5. Genau. Rilke würde nämlich ziemlich arm aussehen dann. Ausserdem, wer will denn schon Texte anderer Leute hier lesen. Da kann man sich ja auch einfach ein Buch kaufen.

  6. Liebe offensichtlich,
    danke Dir für Dein Lob, aber wir wollen doch mal die Kirche im Dorf lassen 😆

  7. Wegen Rilke: Na gut. Aber wegen der Fremdtexte: Nein, das sehe ich wirklich so. Ich lese immer viel lieber Sachen, über die der Bloginhaber sich selber so seine Gedanken gemacht hat.

  8. Ok, darauf können wir uns einigen. Eigene „Geschichten“ und selbst ausgesuchte Quellenzitate 😉

  9. na gut na gut. Ich singe ja auch nicht alles selbst, was ich auf meinem Blog veröffentliche :- )
    (ist vermutlich auch besser so)

  10. Schickst Du mir einen Link zu etwas Selbstgesungenem?

  11. weilwirunslieben

    @offenischtlich:
    Stimmt, ich freue mich auch immer über selbst verfasste Texte, eigene Gedanken. Freue mich aber auch über Zitate und Gedichte, über die ich so stolpere. Sei es, weil ich sie noch nicht kannte oder weil sie mich an ewas erinnern. Oft vermag ein Gedicht besser meine Stimmung auszudrücken als ich es jemals selbst könnte.

    @offensichtlich, nedganzbachert:
    Den Link zu etwas Selbstgesungenem hätte ich auch gerne. Da ich arsfendi ohnehin noch eine kleine mp3-Kostprobe schuldig bin, könnten wir vielleicht so einen kleinen Gesangswettbewerb daraus machen.
    🙂

  12. @ wwul: Das muss leider geheim bleiben. Tut mir leid.

  13. weilwirunslieben

    @offensichtlich:
    Na gut, dafür habe ich Verständnis.
    Ich tu mich auch schwer damit, meine Gesangs-Kostproben zu veröffentlichen.

  14. @ wwul: Es gibt gar keine, mein Guter.

  15. weilwirunslieben

    Mag sein. Im Fall von offensichtlich.
    Von wwul gibt es schon welche. Sind aber gut verschlossen. Weil er zwar gerne singt, aber nicht gut. Höchstens laut.

  16. Wo bleiben die Beweise Herr WWUL?;-)))))

  17. Genau! Er könnte ja eine MP3 im Kuchen einbacken und schicken. 😀

  18. Genau, er kann doch so gut backen und kochen, hat er doch vorhin noch erzählt…. jetzt mal los, jetzt gibt´s aber keine Ausreden mehr, wwul!

  19. Wie, Kuchen gibts auch?
    Hach ich mag es verwöhnt zu werden.;-)))))

  20. weilwirunslieben

    Jetzt geht das aber eichlich durcheinander hier.
    Der Reihe nach (Versuch):

    Liebe Frau arsfendi,
    über die Idee von Herrn nedganzbachert denke ich noch mal nach, weil ich sie sehr reizvoll finde. Obwohl ich nie behauptet habe, dass ich gut backen kann, im Gegenteil, ich glaube, er und auch Frau offensichtlich verwechseln da etwas, ich habe IHN nämlich nach einem Rezept für Hutzelbrot (so bezeichnen die Leute aus seiner Gegend etwas, was anderweitig als Früchtebrot bezeichnet wird) gefragt. Das Rezept ist er mir leider schuldig geblieben.
    Aber kochen kann ich.
    -:)

  21. Jetzt redet er sich aber um Kopf und Kragen….. 🙂

  22. Backen ist doch noch leichter als Kochen.
    Für einen Kuchen brauch ich nicht mal ein Rezept.
    Doch zugegeben, ich weiß nicht, wie viel Wärme so ein MP3 verträgt.

  23. ich bin gespannt lieber Herr WWUL.
    und Hutzelbrot kenne ich noch gar nicht.;-))

  24. weilwirunslieben

    Ich persönlich finde Backen nicht leichter als Kochen. Aber kulinarisch uninteressanter. Mit Ausnahme von Hutzelbrot vielleicht. Bezüglich der Hitze-Resistenz von MP3’s muss ich mich noch mal erkundigen. Wäre aber kein Problem, wenn man sie in kalt zubereitetes Gebäck verpackt. Zum Beispiel in kleine Pralinés…

  25. weilwirunslieben

    Liebe Frau arsfendi,

    Hutzelbrot gehört in das Ressort von Herrn nedganzbachert!

  26. Verehrteste Frau arsfendi,
    SOFORT werde ich beginnen, mich sorgfältigst mit Hutzelbrot beschäftigen. Soviel weiß ich, weil ich weiß wie gut es schmeckt – Sie werden begeistert sein …

  27. hach was werde ich verwöhnt.
    ist denn schon Weihnachten?

  28. weilwirunslieben

    Gut, dann kümmer ich mich um die erotischen Gedichte. Auch wenn noch nicht Weihnachten ist.

  29. könnten Sie bitte mir ein Hörbuch erstellen.
    Ich meine ja nur bei der momentanen Stimme kommt das bestimmt besonders gut.;-))))

  30. liebste arsfendi, sind sie einzelkind? sie kriegen den hals niht voll 😆

  31. ich will auch dieses komische Hutzelbrot.

  32. Mein lieber Herr NGB, nein nein, ich hab eine Schwester.
    Aber bei erotischen Gedichten würden Sie da NEIN sagen?;-))))

  33. nun, zumindest möhte ih niht, dass wwul mir ein erotishes gediht widmet.

  34. @offensihtlih: ih werde es mir merken. 🙂

  35. och, ich würde schmachtend zerfließen, wenn ein Mann mir ein erotisches Gedicht widmet.

  36. ok, ih weiß, wann ih verloren habe 🙂

  37. oh ging es hier um Sieg oder Niederlage?
    Ich geh nochmal lesen.;-)))

  38. sehr geehrte frau arsfendi,
    ih werde es ihnen kurz zusammenfassen.
    wwul und ih balzen hier etwas. zunähst hat er versuht, mih mit kohen auszustehen. als ih dann mit hutzelbrot punkten konnte, wurde er unfair und begann mit erotishen gedihten.
    dagegen komme ih heute niht mehr an.

  39. Wo ist denn nur dein „c“? Und wo kann ich mir jetzt das Hutzelbrot abholen? Und warum kocht wwul 1,5 Kilo Wildschweinkeule für sich allein?

  40. das ääh …, ih meine den buhstaben vor dem d habe ih entfernt, damit ih skriptum niht mehr falsh shreiben kann.

    und von welher wildshweinkeule sprihst du?
    ging es niht um erotishe gedihte?

  41. Das ist glaube ich das gleiche. Eine Wildschweinkeule, ist, wenn sie gut gekocht ist, nicht nur ein Gedicht, sondern auch erotisch. Naja, fast.

  42. wäre ’ne gute methode, wenn man niht auf eine vegetarierin steht 🙂

  43. weilwirunslieben

    @arsfendi, ngb, offensichtlich:

    Ich balze nicht!

    Erotisches Gedicht (für den Anfang erst mal den Ball flach halten…) und Hutzelbrot-Rezept sind veröffentlicht.

    Es gab heute keine tonnenschwere Wildschweinkeule, sondern zarte Hirsch-Medaillons.

    Die durchaus auch erotish sein können. Wo st mein zwishen „b“ und „d“ bloß hingekommen?

  44. Mädels, wer ist jetzt hier alles Vegetarierin?

  45. Guten Morgen.
    Ich oute mich. Die vegetarische Ernährung ziehe ich eindeutig der Fleischeslust vor.
    *g*

    Einen schönen Wochenstart wünsche ich!
    H.
    🙂

  46. Guten Morgen liebste H.

    also jetzt hier von Fleischeslust zu sprechen, bringt mich doch glatt in arge Not.
    Da ich an einem saftigen Steak einfach hin und wieder nicht vorbeigehen kann, oute ich mich ja gerade fast sexistisch.;-))))

    Ach ja Guten Morgen @all und natürlich einen wunderschönen Wochenstart.

  47. Widerspricht Fleischeslust der vegetarischen Ernährung?
    Dann habe ich mir wohl bisher etwas falsches darunter vorgestellt.
    Übrigens, zu irgendwelchen Gerüchten bezüglich meiner Vegetarierinnen-Aussage und dem Outing einer gewissen Dame …
    … kein Kommentar!

  48. Alles eine Frage der Definition, Herr NGB. Sie sind heute ein kleiner KrümelK*****.
    🙂

    Bzw. neigen ohnehin dazu, alles auseinander zu nehmen oder zu hinterfragen oder oder oder.
    Lassen Sie das doch einfach mal so stehen!
    🙂

    So. Also zumindest ich muss jetzt was tun.
    Schönen Tag, allseits.

  49. Werteste Frau paradalis,
    ich nehme an k***** steht für Kuchen, nicht wahr? 🙂
    Sie sehen mich erröten, ob solch schmeichelnder Vergleiche!

  50. Jetzt wissen wir aber alle immer noch nicht so ganz genau, wen der liebe ngb nun mit der Vegetarierin, also der Dame seines Herzens meinte? 70 Prozent seiner Leser würden das jetzt schon gerne mal wissen… 🙂

  51. Nun, auch wenn es (mindestens) 30% meiner LeserInnen nicht interessiert:
    Ich war 6 Jahre mit einer Vegetarierin zusammen.
    Mein Kommentar sollte nur auf den Umstand verweisen, dass meiner unbedeutenden Erfahrung nach, eine Wildschweinkeule nicht bei allen Frauen erotische Gefühle auslöst.
    Ich wollte nicht den Eindruck erwecken, ich habe eine Beziehung zu einer Vegetarierin.
    Noch weniger wollte ich eine dieser Damen in Verlegenheit bringen, mit mir in Verbindung gebracht werden.
    Puh, bin ich damit aus dem Schneider?

  52. weilwirunslieben

    @alle:
    Interessant.
    Jetzt muss ich mich ein wenig outen. Dahin gehend, dass ich der Auffassung bin, dass Kochen + Essen sehr viel mit Lebenslust zu tun haben. Was aber nichts mit einer bestimmten Ernährungsform zu tun hat. Wobei ich selbst fast so was wie ein fakultativer Vegetarier bin, fast fleischlos auskomme, aber eben nur fast, ab und zu hab ich halt doch gerne ein Stück Fleisch auf dem Teller. Und besonders gern Wildschwein. Das für durchkultivierte Menschen vielleicht nicht gerade sinnliche Gefühle auslöst, bei den eher archaischen Typen wie mir allerdings schon 🙂

    @
    Alle Vegetarier(innen):
    Wer damit klar kommt, dass ein Kochbuch kein Bilderbuch ist, dem möchte ich „Das Lächeln der Radieschen“ ans Herz legen. Von Edward Aspe Brown. Vielleicht hat jemand den Film „How to cook your life“, gesehen, eine schöne Doku über ihn von Doris Dörrie.

    In vielen Kulturen, egal ob bei den Römern, Kelten oder Germanen galten Wildsäue als Symbol für Kraft und Ausdauer, weshalb sie am Neujahrstag oft auf den Tisch kamen – Kraft für’s ganze Jahr 😉

  53. @Wwul: Ich bitte Dich!
    Wildschwein ist hervorragend. Auch ich koche (fast) nie mit Fleisch und esse sehr wenig, aber Wildschwein mag ich sehr.
    Sicher bin auch ich chaotisch, jedoch wage ich zu be2feln, dass es daran liegt. 🙂

  54. Bei mir muss es nicht gerade Wildschwein sein.
    Ein saftiges Rindersteak oder auch Putengeschnelzeltes schaffe sogar ich als geoutete Nichtköchin in der Pfanne zu prutzeln.
    Weihnachten freue ich mich auf Fondue.
    Und wenn ich jetzt noch jemanden finde, der mir Marillenknödel serviert, dann ist mein Jahr gerettet.;-))

  55. Ach ja, es geht doch nix über ne feine Currywurst mit Pommes und Majo.;-))

  56. Wann möchtest Du Marillenknödel?
    Heute habe ich aber keine Zeit.

  57. Och guck mal, gerade heute war mir danach;-))))
    So ein Pech aber auch.
    Also für mich jetzt;-)))))

  58. Verehrteste Frau arsfendi,
    Sie sprechen wohl gutes Deutsch, doch das Wort „später“ kennen sie nicht, oder?

  59. Liebster Herr Nedganzbachert,
    kennen Sie das, wenn Ihnen gerade in diesem Moment nach etwas ist?
    Dann müssen sie das unbedingt und gleich haben.
    Unbedingt! Und nicht später und nicht morgen und nicht übermorgen. Und vorgestern schon mal gar nicht.
    Kennen Sie das?;-)))))

    PS. Nein Frau Paradalis ich leide gerade nicht an PMS.*g

  60. Liebste ArsfendiFreundin.
    Ich weiß. Ich kenne Ihren Rhythmus.
    *g*
    Außerdem habe ich in diesen Millionen von Telefongesprächen, die wir bereits führten, ein Gespür für Schnee, äh, für Ihre Befindlichkeiten entwickelt.

    PS. Dieser Schnee überall macht mich auch ganz irre. Nur gut, dass das nur bis vierten oder neunten Januar oder so geht. Danach werfen die von wordpress wahrscheinlich mit Marillenknödeln.
    Meinen Sie, Sie könnten sich noch so lange gedulden?
    😉

  61. Verehrte Frau arsfendi,
    Geduld ist mein zweiter Vorname.

  62. Ich und Geduld.Pah!!!

    Du kennst mich doch.*g

    Aber das mit den Knödel wäre doch mal ne feine Sache.
    Da kommen dann auch Vegetarier mit klar.

  63. Werter Herr Nedganzbachert, meiner leider nicht.;-)))))

  64. Liebste arsfendi,
    Wenn sie schon keine Geduld haben, können Sie sich dann wenigstens entscheiden?

  65. Hach lieber Herr Nedganzbachert,
    entscheiden wofür?
    Ich kann mich eigentlich nie entscheiden, wenn ich zu entscheiden hätte,ob ich mich entscheiden soll.
    Was stand zur Auswahl?;-)

  66. später Germknödel oder sofort nichts …

  67. Germknödel?
    Da war mir doch gar nicht nach.
    Ich wußte gar nicht, dass es sooooooooooooooooooooooooooooooooo schwer ist Marillenknödel aufzutreiben.

    Germknödel sind mit Pflaumenmus gefüllt,oder?

  68. also gut:
    später marillenknödel oder gleich nichts …

  69. weilwirunslieben

    @arsfendi:
    Ob Sie es nun glauben oder nicht – bei mir gab es heute Currywurst. Und Bratwurst mit Zwiebeln. Da ich mich nicht für eine dieser beiden Alternativen entscheiden konnte, musste ich eben beide zubereiten.

    @ngb (letzter Kommentar):
    Wie war das mit der Geduld?

    Nochmal @arsfendi:
    Wie Sie zu Marillenknödeln kommen, erfahren Sie in Ihrem eigenen Weblog an der ensprechenden Stelle.

  70. @wwul: Geduld ist mein zweiter Vorname. Aber hast Du das wirklich schon vergessen?

  71. Guten Morgen @all

    Und wie war ich so im Geduldüben?
    Nein, gestern gab es keine Süßspeise.
    Ich habe geduldig meine Diät fortgeführt.;-)))

    Boah Herr WWUL, Sie schaffen es immer wieder.
    Wo kriege ich jetzt ne Currywurst her?;-))))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s