Ein Heiligabend


„Liebst Du mich?“

„Ja.  So wie gestern und morgen.“

„Dann beweise es mir.“

„Ich kann es nicht beweisen.“

„Dann liebst Du mich nicht richtig.“

„Ich könnte Himmel und Hölle in Bewegungs setzen, könnte mich aus einem Flugzeug stürzen, für Dich durchs Feuer gehen und würde doch nicht meine Liebe beweisen sondern lediglich meinen festen Willen, Dich davon zu überzeugen.
Was hättest Du dadurch gewonnen?“

Advertisements

19 Antworten zu “Ein Heiligabend

  1. nichts. aber es täte gut.merry x-mas!

  2. hi hi … Fröhliches Fest wünscht der Ecki 🙂

  3. Die Frage ist doch: Liebt jemand, der solche Dinge vom anderen einfordert, diesen wirklich oder geht es da nur um Bestätigung?

  4. ….. ich weiss, ich schiess total neben dem thema vorbei, aber is‘ es absicht dass dein feed nur teaser bietet, und ned den ganzen text…..?

  5. @canela: ich hätte es gerne bewiesen, jedes Mal. aber erkläre mir wie das geht.
    Ist diese Beweisführung bei allen gleich?
    Wie oft muss sie wiederholt werden?

    @ecki: Mach Dir keine Sorgen, das ist nichts aktuelles. Gestern war ich einfach alleine in meiner Wohnung. Der erste ruhige Tag seit Wochen.

    @offensichtlich: Sie hat mich sicher geliebt auch wenn sie es nicht sagen konnte. Die Frage kam sicher aus einer Unsicherheit, die nicht nur in meinem Verhalten gesucht werden kann, sondern in konkreten Erwartungen, wie Liebe sich ‚zu zeigen hat‘.

    @kopfchaos: offtopic-Kommentare sind in meinem Blog nicht ungewöhnlich und werden von mir nicht bekämpft, weil sie oft auch Bewegung in den Blog bringen. Wie soll mir sonst jemand etwas mitteilen, wenn ich gerade keinen passenden Artikel poste???
    Nun aber zu Deiner Frage: Ich habe mir darüber keine Gedanken gemacht (Das heißt „Nein“.)
    Ich werde mich darum kümmern wenn es etwas ruhiger wird.

  6. Guten Morgen mein lieber Herr Nedganzbachert,

    erst einmal Frohe Weihnachten!

    Ich stehe solchen Fragen immer skeptisch gegenüber.
    Weder habe ich sie jemals gestellt noch hätte ich sie als Forderung beantworten mögen.
    Generell zeugt alleine diese Frage für mich eine große Unsicherheit des Fragenden, wenn nicht sogar von minderen Selbstwertgefühl.
    Liebe muss man fühlen, genau wie das Geliebt werden.
    Mit Zweifeln und auch Selbstzweifeln macht man vieles kaputt.
    Und ich gebe Frau Offensichtlich recht, was hat der Fragende mit einer Antwort gewonnen, wenn es doch nur Worte sind, und er selbst nicht fühlt was der andere für ihn empfindet.
    Natürlich hört man diese Worte gerne, wenn dann aber freiwillig und nicht infrage gestellt.
    Und Beweise der Liebe findet man in Alltäglichkeiten, in Gesten, in Blicken oder Handlungen.

    Nur mal so ein kleines Beispiel von einer Handlung aus Liebe:

    Meine Tochter wußte wie sehr ich Marillenknödel liebe. Sie ist durch die gesamte Stadt gelaufen um mir eine Freude zu machen.
    Irgendwo hat sie doch tatsächlich etwas ähnliches bekommen, Nougatknödel.
    Die habe ich gestern unterm Tannenbaum gefunden.
    Glaube mir, alleine das zeugte für mich von einer großen Liebe.

  7. Liebste Frau arsfend!

    Auch Ihnen Frohe Weihnachten! Ich hoffe Sie sind reich beschert worden, wie Sie es verdient haben! 🙂

    Ich äußere ungefragt meine Gefühle, wenn ich mich ihrer sicher bin, aber das genügte in diesem Fall nicht und meine Handlungen waren wohl die „falschen“.

    Das Beispiel mit den Nougatknödeln ist ein gutes Beispiel.
    Diese sind für denjenigen ein Liebesbeweis, der bereit ist zu glauben.
    Wenn jemand nicht glauben kann, wird er zu zweifeln beginnen, weil es keine Marillenknödel waren.

  8. @ngb: ach weisst du, das war ein scherz. ein heiligabend-scherz.

    ohne hier eine lange therapeutisch anmutende antwort zu geben: wer beweise vom andern braucht, weiss selber nicht genau was er fühlt und sucht bestätigung beim andern.

    wenn ich fühle, dass ich meinen partner liebe, brauche ich keine beweise, dass er mich liebt.

  9. @canela: Widerspuch bringt Leben in eine Diskussion. Daher war ich dankbar, Deinen Kommentar als solchen Interpretieren zu können.
    Ob Spaß oder Ernst, tut nicht viel zur Sache 😉
    (Unabhängig davon habe ich mich auch gefreut, hier wieder von Dir zu lesen.)

  10. so ne saudoofe frage…findi!
    liebe fragt nie……liebe IST!!

  11. Ich habe nichts gegen die Frage. Aber sie sollte mit der Bereitschaft einhergehen, die Antwort zu glauben. Wenn das vertrauen fehlt, ist die Frage überflüssig.

  12. Wie hätte sie sich den Liebesbeweis denn vorgestellt?

  13. Sie hatte keine klare Vorstellung, aber hätte sie mir eine Möglichkeit genannt, hätte es mir nicht geholfen, denn dann wäre es nicht meine Idee gewesen.

  14. Lieber ngb, ich hoffe Du hattest frohe Weihnachtstage . Aber diese Frage würde ich gern wie „offensichtlich“ beantworten.

    Solche Fragen werden nur gestellt, wenn man sich der Liebe des anderen nicht mehr sicher ist, weil seine Handlungen vielleicht nicht mehr zu den Worten – vielleicht auch fehlenden Worten – passen. Im Laufe der Zeit wird vielleicht weniger darüber gesprochen, da zählen dann Taten, aber wenn die nicht mit dem eigenen Gefühl übereinstimmen, entsteht Unsicherheit.

    Meisten erfolgt auf solche Fragen eine rein rhetorische Antwort und selten die Wahrheit. „Aber ja doch…“ – und in Wirklichkeit ist „er“ oder vielleicht auch „sie“ schon meilenweit gefühlsmässig weg. Okay, soweit meine Ansicht.

  15. @ronja: Hätte ich dann aus dem Umstand, dass ich von ihr nie gehört habe, dass sie mich liebt, schließen, dass sie mir gefühlsmäßig nie nahe war?
    Kann ein Mann auf eine solche Frage eine richtige Antwort geben?

  16. Hmh… das kommt auf den Fall an. Gefühlsmässig würde ich sagen, sie könnte Dir nah gewesen sein, ohne dazu zu stehen????

    Ein Mann – und ich finde auch eine Frau – sollte auf diese Frage immer eine ehrliche Antwort geben. Manchmal ist die Liebe „unterwegs“ verloren gegangen, aber man/frau kann vielleicht durch eine ehrliche Antwort wieder danach suchen – oder?

  17. Das mit der ehrlichen Antwort kann ich aus tiefster Überzeugung uunterstützen, doch was, wenn die ehrliche Antwort „Ja“ lautet?

  18. dann heißt es „glauben und vertrauen“ oder die Zweifel begründen! Es gibt ja auch verschiedene Arten von Liebe… Wenn allerdings immer Zweifel bleiben, ist eigene Unsicherheit im Spiel und wie ich gelernt habe, soll man dann der „inneren“ Stimme folgen, weil die ja bekanntlich immer Recht hat. „Folge dem Ruf Deines Herzens und es ist egal, was jemand zu Dir sagt!“ 😉

  19. Ich glaube nicht, dass die innere Stimme immer recht hat! Und wenn dem so wäre, glaube ich nicht, dass es immer die innere Stimme ist, die man glaubt zu hören.
    Es wäre zu schön, wenn es so einfach wäre …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s