Die spinnen, die Amis …


Da blättere ich doch heute in den Online-Seiten von c’t und stoße auf ein Thema, das nur insoweit mit Computern zu tun hat, dass es sich um Online-Prüderie handelt.

Da wurde doch tatsächlich von Facebook das Bild einer stillenden Mutter aus deren Online-Album entfernt. Es verstoße gegen die Bestimmungen, nach denen keine Bilder gespeichert werden dürfen, die Drogenkonsum oder Obszönitäten enthalten.

Sie hat bei Facebook eine Gruppe mit dem Namen „Hey, Facebook, breastfeeding is not obscene!“ gegründet, die inzwischen über 186000 Mitglieder hat.

Advertisements

7 Antworten zu “Die spinnen, die Amis …

  1. Ja die Meldung ging vor ein paar Wochen rum.

  2. Sie sollten mittlerweile ihre Einstellung der stillenden Müttern gegenüber wieder geändert haben.

  3. @rr: das glaube ich leider nicht. Sie werden nur vermeiden, weitere negative Promotion zu bekommen.
    Naja, Hauptsache es hilft …

  4. …keine Bilder gespeichert werden dürfen, die Drogenkonsum oder Obszönitäten enthalten.

    – ist das Stillen obszön oder Drogenkonsum oder beides? 😉

  5. Ich nehme an, sie meinten die paar Quadratzentimeter Brusthaut (ohne Warze und Warzenvorhof – also weniger als man in jeder Zeitschrift sieht) die auf dem Photo nicht vom Kopf des Kindes verdeckt wurde.

  6. @ oldman
    genau das gleiche wollte ich auch grad fragen 🙂

  7. @mirjam:
    Aber George dabblju ist auch obszön, den haben sie aber immer wieder iin jedem Sender gezeigt.
    Gunatanamo ist auch obszön. Immerhin wollen sie dies jetzt schließen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s