Ich gebe zu, es geht mir viel zu gut!


Zunächst möchte ich mich bei allen denen bedanken,

  • die sich nach mir erkundigt haben.
  • dann bei denen, die sich gefragt haben, wo ich stecke.
  • schließlich bei denen, die trotz ausbleibender neuer Posts trotzdem regelmäßig bei mir vorbei sehen. (Immerhin durchschnittlich 40 Klicks pro Tag)

Allen kann ich versichern, dass ich lediglich deshalb nicht schreibe, weil mich mein Leben zur Zeit auf sehr angenehme Weise beschäftigt. Die freien Zeit (unter der Woche) bringe ich damit zu, mit einer bestimmten Dame zu telefonieren – gesegnet sei die Flatrate!

In den letzten Wochen hatte ich schon des öfteren den Vorsatz gefasst, wieder öfter zu bloggen, doch ich möchte mich nicht dazu zwingen, sondern darauf warten dass es mir wieder ein größeres Bedürfnis wird zu schreiben.

Advertisements

15 Antworten zu “Ich gebe zu, es geht mir viel zu gut!

  1. Na, dann hoffe ich mal, dass sich Deine Bedürfnisse sehr bald …

    Ne, nicht ändern. Ich will ja keine Mecker von der bestimmten Dame! ;o)

    Okay: Dass sich Deine Bedürfnisse hinsichtlich des Bloggens massiv ergänzen werden.

    Nenn mich ab heute Diplomatie, ja? ;-))

    *****

    Schön, dass Du Dich mal wieder hast sehen lassen!

    • Du darfst hoffen, was Du möchtest.
      Und die angesprochene Dame ist sehr tolerant.
      Meine Bedürfnisse sind ihrethalben nicht eingeschränkt aber die letzten Wochen hat sie meine Aufmerksamkeit schon ziemlich in Anspruch genommen – nein, kein Mitleid!
      😉

  2. Nein lieber ngb, „zu gut“ kann es einem niemals gehen!
    Mir ging’s allerdings auch schon einmal besser und ich würde mich freuen, wenn’s mir mal wieder „zu gut“ ginge, aber ich gehe dann nicht auf’s Eis ;-)… – ich bin ja kein Esel 🙂
    Liebe Grüße Ronja

  3. weilwirunslieben

    Lieber ngb,

    auch ich gehöre zu den Personen, die in der letzten Zeit ab und zu Mal bei Dir „reingeklickt“ haben.
    Finde es schön, dass Du wieder ein wenig bloggst, kann die Gründe Deiner zwischenzeitlichen Abwesenheit jedoch sehr gut nachvollziehen, mir ging es bis vor kurzem ganz ähnlich.
    Toll finde ich, dass Du Dich mit zwei wunderschönen Artikeln über Tiere zurückgemeldet hast. Die Fruchtfliegne haben mich auch schon beschäftigt, aber – da sie im kühlen Mittelgebirgsklima bis jetzt noch nicht zur Plage geworden sind – nicht so sehr wie die Leuchtkäfer, hinter denen ich diese Woche her war.

    Schönes WE!

  4. Fein, so etwas zu hören! 🙂

    Sehr liebe Grüsse vom See!

  5. Gerne. Und Hauptsache, Du bloggst keine Wolken 🙂

  6. naja, das Abheben von Zeit zu Zeit ist doch recht schön, solange man nicht auf Dauer „den Halt“ verliert, kann man das „Schweben“ ja genießen 🙂
    Alles Liebe Ronja

  7. da ist er ja wieder! und er hat einiges geschrieben, seit ich das letzte mal nachgeschaut habe, ob er noch lebt 🙂
    schön, dass es dir gut geht, und dass dir das wasser nicht grade bis zum hals steht 😉

    liebe grüsse,
    aprikose

    • Schön, Dich wieder hier zu sehen. 😀

      Stimmt, solange ich mich nicht hinsetze, steht mir das Wasser nicht bis zum Hals. 😆
      Aber um schmutzige Füße zu bekommen genügt die Sauerei noch.

  8. schön dich wieder hier zu sehen 😀

    solange du nur schmutzige statt nasse füsse bekommst… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s